11. Spieltag
RB Leipzig
1:1
(0:0)
Wolfsburg
 
Für den Moment soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! In etwa einer Stunde ist der angesprochene Tabellenführer am Zug. Borussia Mönchengladbach muss in Dortmund ran. Schauen Sie dann wieder rein! Viel Spaß dabei und noch einen schönen Samstag!
 
Genau diese Punkteteilung genügte beiden Mannschaften, um ihre Positionen in der Tabelle fürs Erste zu behaupten. Der VfL Wolfsburg ist nach wie vor Zweiter, aktuell punktgleich mit Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. RB Leipzig liegt zwei Zähler dahinter rauf Rang 4.
 
Letztlich werden die Punkte geteilt. RB Leipzig und der VfL Wolfsburg trennen sich 1:1. Auch wenn die Hausherren vor 39.182 Zuschauern  insgesamt mehr vom Spiel hatten, geht das Remis am Ende in Ordnung. Die Gäste hatten stets ihre Spielanteile, sorgten im zweiten Durchgang phasenweise für ein optisches Übergewicht. Überdies arbeiteten die Niedersachsen nach dem Seitenwechsel zielstrebiger zum Tor, verzeichneten die besseren Chancen. Den Rasenballern tat die Führung nicht gut. Die Männer von Julian Nagelsmann stellten nach einer Stunde den Spielbetrieb ein, verwalteten nur noch. Und das rächte sich. Dabei wäre das nicht nötig gewesen, wie die Sachsen nach dem Ausgleich bewiesen. Danach nämlich spielten sie sehr wohl wieder nach vorn. Die Zeit aber reichte nun nicht mehr aus, um über den einen Zähler hinaus zu kommen.
94. min
Dann ist Feierabend in der Red Bull Arena.
92. min
Wolfsburg scheint mit dem Remis zufrieden zu sein. Da kommt offensiv nichts mehr. Dagegen versuchen die Rasenballer noch etwas. Von der rechten Seite bringt Lukas Klostermann die Kugel flach und scharf vors Tor. Da brennt noch einmal die Luft. Doch mehrere Leipziger verpassen.
91. min
Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.
89. min
Nach dem Ausgleich werden die Gastgeber wieder aktiver. Eine Flanke von Marcelo Saracchi landet bei Matheus Cunha, dessen Kopfball über die Querlatte streicht.
87. min
Bei den Gästen räumt Joao Victor das Feld zugunsten von Felix Klaus. Damit schöpfen beide Trainer ihr Wechselkontingent restlos aus.
86. min
Dann wird noch eine wenig getauscht. Timo Werner macht auf Seiten der Hausherren Platz für Matheus Cunha.
85. min
Emil Forsberg kommt zu seiner ersten Szene. Der Schwede zieht aus der zweiten Reihe ab. Dem Rechtsschuss aber fehlt es gewaltig an Präzision.
83. min
Überaus verdient kommen die Wölfe zum Ausgleich. Die Rasenballer taten zuletzt viel zu wenig, wurden selbst kaum noch konstruktiv. Und bekommen daher die Quittung.
82. min
Toooor! RB Leipzig - VFL WOLFSBURG 1:1. Zunächst nutzen die Niedersachsen eine mehrfache Ausgleichschance nicht. Doch die Leipziger sprechen weitere Einladungen aus. Nochmals kommen die Wölfe - über rechts mit William. Für dessen flache Hereingabe steht Wout Weghorst als dankbarer Abnehmer bereit, drückt den Ball aus kürzester Distanz mit dem rechten Fuß in die Maschen. Für den Niederländer ist das der fünfte Saisontreffer.
80. min
Eine Hereingabe von Maximilian Arnold von der linken Seite verlängert Josuha Guilavogui mit dem Kopf. Die Szene ist höchst gefährlich. Das Kunstleder springt nur um Zentimeter am langen Eck vorbei.
78. min
Natürlich haben die Wölfe inzwischen mehr vom Spiel. Die Niedersachsen liegen hinten und müssen etwas tun. Die eine oder andere Szene hatten die Gäste bereits, doch insgesamt muss da noch viel mehr in Richtung Tor passieren. RB Leipzig hat sich ein wenig zurückgenommen, lauert nun vermehrt auf Gelegenheiten zum Kontern. Noch lassen diese auf sich warten.
77. min
Urplötzlich taucht Joao Victor rechts in der Box auf. Doch der aufmerksame Peter Gulacsi erfasst die Situation blitzschnell, ist schon zur Stelle und vor dem Gegenspieler am Ball.
76. min
Dann gibt Kevin Kampl nach überstandener Verletzung sein Comeback, nimmt den Platz von Konrad Laimer ein.
74. min
Oliver Glasner bringt noch mehr frisches Personal. Jetzt ersetzt Lukas Nmecha den Kollegen Josip Brekalo.
72. min
Rechts in der Box bringt Wout Weghorst eine flache Hereingabe an. Im Torraum rutscht William in die Hereingabe und kommt um Sekundenbruchteile zu spät, um die Kugel zum Ausgleich in die Maschen zu befördern.
70. min
Nun schreitet auch Julian Nagelsmann ein. Christopher Nkunku macht Platz für Emil Forsberg.
68. min
Dann ist die erste Gelbe Karte für RB Leipzig fällig. Diese fängt sich Marcelo Saracchi ein. Für den Mann aus Uruguay ist das die erste Verwarnung der Saison.
68. min
Erstmals greift einer der Trainer aktiv ins Geschehen ein. Oliver Glasner sieht sich zum Handeln gezwungen, nimmt Jerome Roussillon vom Feld, um Renato Steffen bringen zu können.
67. min
Jetzt setzen sich die Gäste mal wieder in Szene. Wout Weghorst legt nach hinten ab. Dort lauert Josuha Guilavogui, der mit dem rechten Fuß aus etwa 19 Metern abzieht. Der Flachschuss zischt links am Kasten von Peter Gulacsi vorbei.
65. min
Seit ihrem Führungstreffer lassen die Rasenballer nichts mehr zu. Was auch immer die Wolfsburger versuchen, es findet sich kein Weg. Insofern haben die Roten Bullen aktuell alles im Griff.
63. min
Während die Wölfe mehr Initiative ausstrahlen, lauern die Hausherren auf Räume zum Kontern. Timo Werner macht sich auf den Weg, bedient Christopher Nkunku. Dieser jedoch dreht dann erst einmal ab und spielt hinten rum. Überstürzen müssen die Sachsen nichts.
61. min
Von der linken Seite tritt Josip Brekalo einen Freistoß hoch in die Mitte. Peter Gulacsi zeigt eine sehr gute Strafraumbeherrschung und fischt sich das Ding sicher aus der Luft.
60. min
Wolfsburg ist nun gefordert. Und die Niedersachsen scheinen gewillt, die Herausforderung anzunehmen und ein Aufbäumen zu starten.
57. min
Marcel Sabitzer sorgt für die nächste Abschlusshandlung. Der Linksschuss aus der zweiten Reihe fliegt mittig auf den Kasten zu. Dort steht Pavao Pervan erwartungsfroh und greift zu.
55. min
Nachdem die Wölfe die zweite Hälfte recht gut und agil begonnen hatten, verspüren die Rasenballer nun gehörig Rückenwind und geben vorerst den Ton an.
54. min
Toooor! RB LEIPZIG - VfL Wolfsburg 1:0. Ein langer Ball von Peter Gulacsi segelt nach vorn. Im Zweikampf mit Jeffrey Bruma kommt Yussuf Poulsen nicht an die Kugel. Den aufspringenden Ball schnappt sich Timo Werner, setzt sich clever gegen den unerfahrenen Kevin Mbubu durch, zieht noch rechts an Pavao Pervan vorbei und schiebt mit dem rechten Fuß ein. Für den deutschen Nationalstürmer ist es der sechste Saisontreffer in der Bundesliga.
53. min
Christopher Nkunku feuert aus der zweiten Reihe. Auch dieser Rechtsschuss gerät zu mittig, womit Pavao Pervan wenig Mühe hat.
52. min
Dann tritt halblinks an der Strafraumkante Wout Weghorst in Erscheinung, kommt sogar zum Abschluss. Der Rechtsschuss liegt zu zentral und wird mit Peter Gulacsi gehalten.
50. min
Überdies müssen beide Mannschaften erst einmal wieder in die Gänge kommen. Mit Spielfluss ist es gerade nicht weit her.
48. min
Klug verlagert Jerome Roussillon das Spiel auf die rechte Seite. Dort nimmt William den Ball gut mit dem Kopf mit, marschiert hinterher und zieht zur Mitte. Sein Linksschuss gerät dann aber zu hoch.
46. min
Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46. min
Das Runde rollt wieder über das Grüne.
 
Noch sind keine Tore gefallen in der Red Bull Arena. Zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg steht es 0:0. Obwohl sich die Gäste nicht versteckten, hatten die Hausherren insgesamt mehr vom Spiel. Effizient gingen die Rasenballer dabei allerdings nicht zu Werke. Zwar stehen für die Sachsen mehr Torschüsse zu Buche. Hinsichtlich der Qualität der Abschlüsse waren die Vorteile jedoch auf Seiten der Wölfe, die mit dem indirekten Freistoß und dem Schuss von Josip Brekalo deutlich zwingender agierten. Darüber hinaus gelang es den Niedersachsen über weite Strecken, dem Gegner geschickt das gefürchtete Tempo zu nehmen.
49. min
Dann beendet Deniz Aytekin fürs Erste das Treiben auf dem Platz.
47. min
Im Kampf um den Ball prallen Timo Werner und Maximilian Arnold im Wolfsurger Strafraum zusammen. Der VfL-Kapitän bleibt zunächst liegen und muss behandelt werden.
46. min
Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.
45. min
Wegen eines Fouls an Timo Werner kassiert Marcel Tisserand seine zweite Gelbe Karte der laufenden Spielzeit.
44. min
Zunächst beschäftigt Joao Victor zahlreiche gegnerische Verteidiger. In beinahe zentraler Position landet die Kugel bei Josip Brekalo. Der Kroate feuert aus etwa 14 Metern. Den strammen Schuss pariert Peter Gulacsi.
43. min
Marcel Sabitzer flankt von der rechten Seite. Im Zentrum gehen zwei Leipziger zum Ball, behindern sich gegenseitig. Daher gerät der Kopfball von Christopher Nkunku nicht platziert genug und wird von Pavao Pervan gehalten.
42. min
Roussillon kann weiter machen. Die Partie wird mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt. Leipzig ist dann in Ballbesitz.
41. min
Mit einem Schussversuch aus der zweiten Reihe bleibt Marcel Sabitzer rechts in der Box an Jerome Roussillon hängen, der danach erst einmal einen Moment der Erholung benötigt. Daher wird das Spiel kurz unterbrochen.
39. min
Um die Ausführung der Standardsituation kümmert sich Maximilian Arnold. Doch auch diese Szene verpufft ertraglos.
38. min
Josip Brekalo bittet auf dem linken Flügel zwei Leipziger zum Tanz. Das ist zwar brotlose Kunst, hat aber Unterhaltungswert. Und letztlich holt der Kroate gegen Marcelo Saracchi einen Freistoß raus.
36. min
Diego Demme bringt mit einem Steilpass Tempo ins Spiel. Yussuf Poulsen legt geschickt für Timo Werner auf, der im Sechzehner sofort den Abschluss sucht. Der Rechtsschuss zischt über den Querbalken.
33. min
Auf der Gegenseite probiert es Lukas Klostermann nach Zuspiel von Marcel Sabitzer aus der Distanz. Der Rechtsschuss bleibt hängen.
32. min
Maximilian Arnold findet mit seinem zweiten Eckball den Schädel von William. Der bekommt seinen Kopfstoß nicht kontrolliert - und entsprechend auch nicht aufs Tor platziert.
31. min
Inzwischen verzeichnet RB Leipzig optische Vorteile. Für Wolfsburg ist das mit Blick auf den Status als Auswärtsmannschaft nicht beunruhigend. Die Niedersachsen haben schließlich auch ihre Szenen. In Sachen Torgefahr hat sich noch keine Mannschaft ein entscheidendes Übergewicht erarbeitet.
29. min
In halblinker Position versucht es Marcelo Saracchi auf eigene Faust. Der etwas überhastete Linksschuss von der Strafraumgrenze fliegt über das Gehäuse von Pavao Pervan.
28. min
Auf der linken Seite tritt Timo Werner an, ist von Kevin Mbabu nicht zu halten. Der geplante Flachpass ins Zentrum kommt allerdings nicht bei einem Mitspieler an.
25. min
Von der linken Seite flankt Marcelo Saracchi mit viel Schnitt. Pavao Pervan löst sich von der Torlinie und faustet die Kugel aus der Gefahrenzone. Danach prallt der Keeper mit Yussuf Poulsen zusammen und bekommt einen etwas schmeichelhaften Freistoß zugesprochen.
24. min
Jetzt setzen die Gäste erstmals Wout Weghorst in Szene. In zentraler Position legt der Stürmer für Joao Victor ab. Dessen Linksschuss aus der zweiten Reihe ist zu hoch angesetzt.
20. min
Es dauert lange, ehe es zur Ausführung kommt. Letztlich obliegt es Maximilian Arnold, den indirekten Freistoß aufs Tor zu schießen. Da stehen natürlich viele Leipziger im Weg. Doch Peter Gulacsi verrichtet seinen Job schon selbst und blockt den Linksschuss ab.
18. min
Es gibt Diskussionen, die Wolfsburger reklamieren. Und tatsächlich verhängt der Unparteiische einen indirekten Freistoß im Strafraum - in zentraler Position und knapp elf Meter vom Tor entfernt.
17. min
Spannung bringt plötzlich Dayot Upamecano mit einem abenteuerlichen Rückpass rein. Zur Sicherheit geht Peter Gulacsi mit der Hand ran, klärt zur Ecke. Doch das ist ja eine beabsichtigte Rückgabe.
14. min
Weiterhin erarbeiten sich die Niedersachsen ihre Spielanteile, ohne dabei zielstrebig Richtung Tor zu agieren. So plätschert die Begegnung weithegend vor sich hin.
12. min
Weit vom eigenen Tor entfernt, fallen die Gäste durch sehr harte Zweikampfführung auf. Jetzt ist Yussuf Poulsen der Leidtragende. Und Gelb gibt es für Kevin Mbabu. Für den Schweizer ist das die erste Verwarnung im deutschen Profifußball überhaupt.
11. min
Ihre erste Ecke wissen die Rasenballer nicht für sich zu nutzen. Wie vorhin auf der Gegenseite entspringt dieser Standardsituation keine gefährlich Szene.
9. min
Langsam erlangen die Sachsen mehr Spielanteile, zeigen sich immer wieder bemüht, Schwung in die Aktionen zu bringen. Wolfsburg bekommt das bislang ganz gut verteidigt.
7. min
Josuha Guilavogui geht im Mittelkreis mit viel Risiko in den Zweikampf gegen Timo Werner, erwischt den Ball eher weniger, trifft stattdessen den Gegenspieler von hinten. Sofort ist Deniz Aytekin mit der Gelben Karte zur Stelle. Für den Franzosen ist es die zweite Verwarnung der laufenden Saison.
5. min
Dann setzen sich die Gastgeber erstmals in Szene, bringen gleich Tempo rein. Marcelo Saracchi taucht links in der Box auf, findet mit einem Flachpass Timo Werner. Der Nationalstürmer sorgt für die erste Abschlusshandlung des Nachmittags, vermag Pavao Pervan mit seinem wenig platzierten Linksschuss aber nicht zu überwinden.
4. min
Wolfsburg versteckt sich in der Anfangsphase nicht, erarbeitet sich früh einen ersten Eckstoß. Maximilian Arnold will diesen scharf zum Tor treten. Der Ball aber segelt direkt ins Toraus.
2. min
Es herrschen ganz angenehme Bedingungen in Leipzig. Trotz wolkigen Himmels sind bei 15 Grad keine Niederschläge vorhergesagt. Der Rasen präsentiert sich in guter Verfassung. Und auf den Rängen fiebern knapp 40.000 Zuschauer dieser Begegnung entgegen.
1. min
Deniz Aytekin gibt die Partie frei, der Ball setzt sich in Bewegung.
 
Unterdessen tummeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Spielführer Willi Orban und Josuha Guilavogui stehen zur Platzwahl bereit. Die Münze fällt zugunsten des Letzteren, der sich für den Ball entscheidet. Damit werden die Gäste anstoßen.
 
Kurz vor Spielbeginn widmen wir uns dem Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Deniz Aytekin. Deutschlands Schiedsrichter des Jahres leitet sein 166. Bundesligaspiel. Dabei wird der FIFA-Referee unterstützt von den Assistenten Christian Dietz und Eduard Beitinger.
 
In der vergangenen Saison begegnete man sich dreimal. Inklusive des DFB-Pokal-Achtelfinales in Leipzig behauptete sich stets die Heimmannschaft, die dabei immer ohne Gegentor blieb.
 
Oliver Glasner erwartet in Leipzig eine große Herausforderung: "Klar wissen wir, dass die Trauben dort sehr hoch hängen und wir eine absolute Topleistung benötigen. Aber wir sehen uns in der Lage dazu." Es spricht Respekt aus den Worten des VfL-Trainers: "Leipzig ist mit seiner Spielidee schon über Jahre hinweg gewachsen. Sie haben sehr wenige Neuverpflichtungen, der Kern der Mannschaft spielt schon seit vielen Jahren beim Verein und hat die Idee des schnellen Umschaltspiels mit kompaktem sowie aggressivem Verteidigen seither eingeimpft bekommen." Ganz besonders weist Glasner auf die "enorme Geschwindigkeit in allen Mannschaftsteilen" hin.
 
Julian Nagelsmann aber blickt voraus und zeigt sich wenig überrascht von der guten Verfassung des VfL Wolfsburg, spricht von einer wirklich guten und interessanten Mannschaft und deren außergewöhnlicher Serie. Darüber hinaus hat der RB-Coach ein Auge auf Wout Weghorst geworfen. Der sei "ein technisch starker Spieler, der auch das Mittelfeld durchwegs unterstützt. Es geht darum, Flanken auf ihn zu verhindern, da er sehr gefährlich ist und sich mit seiner Größe und Körperlichkeit nur sehr schwer verteidigen lässt." Zudem hofft Nagelsmann, dass sein Team die Umschaltsituationen besser bewältigt und in Sachen Chancenverwertung wieder effizienter zu Werke geht.
 
Leipzig genoss im Saisonverlauf bereits die Tabellenspitze, war lange Zeit ebenfalls unbesiegt und galt als äußerst sattelfest in der Abwehr. Doch im letzten Heimspiel gegen Schalke wurde das alles Makulatur, da setzte es eine 1:3-Niederlage. Wettbewerbsübergreifend haben die Rasenballer jetzt drei Heimspiele lang nicht gewonnen. Aber natürlich war da das 1:1 gegen den FC Bayern München und das 0:2 in der Champions League gegen Olympique Lyon dabei. Das letzte Punktspiel endete in Leverkusen 1:1.
 
Wolfsburg gilt mit lediglich vier Gegentreffern als defensivstärkste Mannschaft der Bundesliga. So genügten auf der anderen Seite zehn erzielte Saisontore, um ungeschlagen zu bleiben und 15 Punkte einzusammeln. In ihren Auswärtsspielen kassierten die Niedersachsen gerade ein Gegentor. Saisonübergreifend hat der VfL elf Pflichtspiele lang nicht mehr verloren. Die letzte Pleite setzte es Mitte Mai in Stuttgart.
 
Aus tabellarischer Sicht erwartet uns ein Spitzenspiel. Der Vierte empfängt den Zweiten - so stellte sich die Konstellation während der Länderspielpause dar. Da es insbesondere dort vorn sehr eng zugeht, liegt gerade ein kümmerlicher Zähler zwischen beiden Teams. Und weil sich das alles derart knapp gestaltet, ist der Weg zum Platz an der Sonne nicht weit. So könnten die Wölfe unabhängig vom sonstigen Geschehen an diesem Nachmittag mit einem Sieg Borussia Mönchengladbach zumindest vorübergehend die Tabellenführung entreißen.
 
Ebenfalls drei Umstellungen gibt es bei den Gästen nach der letzten Partie vor der Länderspielpause. Anstelle von Robin Knoche, Renato Steffen (beide Bank) und Admir Mehmedi, der verletzt von der Nationalmannschaft zurückkehrte, finden sich heute Jerome Roussillon, Kevin Mbabu und Josip Brekalo in der Wolfsburger Anfangsformation wieder.
 
Auf Seiten der Hausherren gibt es im Vergleich zum letzten Punktspiel drei Veränderungen. Kurzfristig muss Marcel Halstenberg aufgrund von Rückenproblemen passen. Emil Forsberg und Matheus Cunha nehmen zunächst auf der Bank Platz. Letzterer kehrte erst am Donnerstag von seiner Länderspielreise zurück. Neu in Leipzigs Startelf sind Marcelo Saracchi, Christopher Nkunku und Yussuf Poulsen.
 
Dem stellt sich der VfL Wolfsburg in folgender Besetzung entgegen: Pervan - Mbabu, Bruma, Tisserand - William, Guilavogui, Arnold, Roussillon - Brekalo, Victor - Weghorst.
 
Gleich zu Beginn der Berichterstattung gilt unser Interesse den personellen Angelegenheiten des Nachmittags. Dabei schauen wir uns zunächst die Mannschaftsaufstellung von RB Leipzig an: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Orban, Saracchi - Sabitzer, Laimer, Demme, Nkunku - Poulsen, Werner.
 
Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg.